Home

Teamkultur – Was Teams und Unternehmen erfolgreich macht

Teamkultur – Was Teams und Unternehmen erfolgreich macht

Anlässlich der Europameisterschaft im Jahre 2016 in Frankreich begeisterten die Isländer global die komplette Fußballwelt – als sie es ins Viertelfinale schafften.
Und auch jetzt haben sie dies wiederum unter Beweis gestellt – da sie sich als Gruppensieger für die Fußball-WM-Endrunde 2018 qualifiziert haben. Und hierbei bislang deutlich bekanntere Mannschaften hinter sich gelassen haben.

Was macht die Isländer eigentlich so besonders?

Und was können Sie für Ihr Unternehmen eventuell daraus für sich mitnehmen? weiterlesen

1) Kleine Dinge & Veränderungen = große Wirkung

Oftmals braucht es nicht große Dinge oder riesige Veränderungen um nachhaltig Positives im Unternehmen zu bewirken. Auch dieses Ergebnis eines 2-tägigen (eigentlichen) Projektmanagement-Workshops in einem großen internationalen Unternehmen mit einer starken Marke zeigt: wenige kleine Dinge, die es jedoch galt allen Beteiligten bewusst zu machen, um auf diese Wege Klarheit zu schaffen, bewirken potentiell größere Veränderungen und Verbesserungen. weiterlesen

2) Sparringspartner auf Augenhöhe & mit Erfahrung können helfen

In bestimmten privaten und persönlichen, vor allem aber auch unternehmerischen Situationen mit anstehenden Entscheidungen ist es hilfreich und wichtig „erfahrene Gesprächspartner auf Augenhöhe“ an seiner Seite zu haben und zu wissen. Dies sollte immer eine Person des eigene Vertrauens sein – und dies kann z.B. ein befreundeter Unternehmer, ein guter Freund oder weiterlesen

3) Erfolgreiche Zusammenarbeit lebt von Regeln Konsequenz und Disziplin

So mancher Workshop auch mit Führungskräften offenbart immer wieder eines ganz klar: auch eine gute und funktionierende Zusammenarbeit im Führungskräfteteam lebt von gemeinsam vereinbarten, definierten und dokumentierten Regeln. Ohne Disziplin und ohne Konsequenzen – z.B. bei wiederholter Nichteinhaltung – funktioniert Zusammenarbeit auch hier nicht. Und hat ggf. sogar noch einige weitere negative Effekte: weiterlesen

7 Tipps, um Ihre Unternehmensnachfolge erfolgreich zu gestalten

7 Tipps, um Ihre Unternehmensnachfolge erfolgreich zu gestalten

Es gibt kein allgemein anwendbares Patentrezept, um eine Nachfolge konfliktfrei zu gestalten. Aber aus vielen Beobachtungen und Begleitungen möchte ich Ihnen gerne sieben 7 wertvolle Hinweise an die Hand geben, wie die Nachfolge in Ihrem Unternehmen zumindest mit größerer Erfolgschance angegangen werden kann! 

  1. Beschäftigen Sie sich frühzeitig mit der Nachfolge!

Denken Sie frühzeitig über die Nachfolge nach, selbst wenn für Sie der Rückzug ins Privatleben noch weit in der Ferne zu liegen scheint.
weiterlesen

Nachfolgeplanung: 10 Aspekte

Nachfolgeplanung: 10 Aspekte

..an denen der geplante Generationswechsel scheitern kann.

Bei der Nachfolgeplanung – gerade im Familienunternehmen – treten oftmals leider immer wieder dieselben Probleme auf. An welchen dann der geplante Generationswechsel scheitern kann.

Erfahrungen der letzten Jahre vieler Unternehmensberatungen haben gezeigt, dass ein Scheitern des Generationswechsels neben einer fehlenden unternehmerischen Qualifikation des (potentiellen) Nachfolgers vor allem auf zehn typische Problemstellungen zurückzuführen ist.
weiterlesen

Wie Sie Ihre persönlichen (negativen) Glaubenssätze „über Bord werfen“ und auflösen (Teil 1)

Wie Sie Ihre persönlichen (negativen) Glaubenssätze „über Bord werfen“ und auflösen (Teil 1)

Ein Glaubenssatz ist der sprachliche Ausdruck von etwas, an das Sie glauben, dass Sie für wahr halten. Er ist dafür verantwortlich, wie wir unser Umfeld bewerten und auf Ereignisse reagieren. Gemäß Ihrer Glaubenssätze nehmen Sie die Wirklichkeit wahr – diese Wahrnehmung kann jedoch in den Augen Dritter befremdend oder nicht sinnvoll sein.

Im NLP (Neuro-Linguistisches Programmieren = eine Sammlung von Kommunikationstechniken und Methoden zur Veränderung psychischer Abläufe im Menschen) sind Glaubenssätze ein Ausdruck innerer Modelle, die Sie als Person fortlaufend entwerfen bzw. andauernd entwerfen (müssen), um sich in unserer Welt zu orientieren. Glaubenssätze sind insofern Gedanken, die tief in Ihrem Geist verankert sind und somit für Sie persönlich wahr sind. Sie werden von Ihnen selbst wieder und wieder gedacht. Oftmals sind Ihnen Ihre Glaubenssätze gar nicht so bewusst, da sie Ihnen unbewusst wie auch unterbewusst z.B. durch Erziehung und frühere Erfahrungen eingeprägt wurden. weiterlesen

Wie Sie Ihre persönlichen (negativen) Glaubenssätze „über Bord werfen“ und auflösen (Teil 2 - Reframing)

Wie Sie Ihre persönlichen (negativen) Glaubenssätze „über Bord werfen“ und auflösen (Teil 2 – Reframing)

„Weil ich kein Abitur habe, kann ich keine Karriere machen.“

„Weil ich klein bin, nimmt mich keiner ernst.“

„Weil ich zu schüchtern bin, werde ich nie einen Partner finden.“

„Weil ich an meinen Fingernägeln kaue / einen Pickel habe / zugenommen habe / nicht unterhaltsam genug bin, muss ich mich verstecken.

Endlos könnte ich dies so weiterführen. Eine Liste von Glaubenssätzen, die so viele von uns einschränken und uns letztendlich von dem abhalten, was wir wirklich wollen. Solche Sätze bremsen unseren Erfolg, Beziehungen, die Gesundheit, die Verwirklichung von Träumen aus – vielfach verhindern sie diese sogar komplett.
weiterlesen

Bausteine nachhaltiger Veränderungen

Bausteine nachhaltiger Veränderungen

Wie schaffen Sie es sinnvolle bzw. notwendige Veränderungen wirksam in Ihrem Unternehmen zu etablieren – und dass möglichst viele MitarbeiterINNEN mitmachen?

Aus meiner beruflichen Erfahrung und langjährigen Praxis gelingt dies mittels einiger weniger einfacher Prinzipien sowie der hiermit gekoppelten Bausteine.

Alle diese Bausteine gilt es konsequent zu beachten und umzusetzen.

  1. Vision & Ziele

Die weltweit erfolgreichsten Unternehmen bzw. Unternehmer haben eine klare Vision welche sie unablässig, stetig verfolgen und im Blick haben. Vision – Mission – Werte und damit klar gekoppelte Ziele sind für sie quasi selbstverständlich und Bestandteil Ihrer täglichen Arbeit. Und daher sind diese auch klar beschrieben und dokumentiert. weiterlesen