9 Wege wie Sie Zweifel in Stärke verwandeln

Zweifeln Sie manchmal? Auch an sich selber? Fragen Sie sich manchmal, ob Sie den richtigen Weg gewählt oder eine richtige Entscheidung getroffen haben?

Auch wenn Sie diese Zweifel hin und wieder nerven – Zweifel sind nichts etwas Schlechtes. Ich persönlich durfte erfahren wie uns Zweifel helfen unseren Weg zu finden. Natürlich – unser Gesellschaftsbild sagt: Zweifel sind schlecht. Wir sehen sie als und behandeln sie wie „Fehler“. Und wenn wir Fehler machen, werden wir ggf. als “Versager” abgestempelt.

Ich persönlich habe mir eine Methodik angewöhnt mit meinen Zweifeln wie folgt umzugehen: weiterlesen

Finanzierungsalternativen für KMUs

Finanzierungsalternativen für KMUs

Obwohl sich die Finanzierungsvielfalt weiterentwickelt hat und insgesamt gestiegen ist, erschließt sie sich oftmals den klein- und mittelständischen Unternehmen nicht. Zudem fordern verschärfte Auflagen der Bankenaufsicht heute wesentlich mehr Know-how von den Unternehmern im Rahmen ihrer Finanzierungsverhandlungen. Da kann entsprechende Expertise wie auch ein banken- und produktübergreifender internationaler Finanzierungsservice die entscheidende Alternative und ein wichtiger Schlüsselfaktor zum Erfolg sein. weiterlesen

7 einfache Methoden Ihre eigene Komfortzone zu verlassen

  1. Worst-Case-Szenario

Überlegen Sie sich das Worst-Case-Szenario: Was kann schlimmstenfalls passieren? Und ist es dann wirklich so schlimm?

Geht die Welt davon dann unter? Je nach Beispiel und Fall sicherlich – aber, nein: geht sie in der Regel nicht. Jede Führungskraft, jeder Unternehmer ist sich dessen bewusst, dass auch sie mal klein angefangen haben. weiterlesen

Megatrends: Was Sie als Unternehmer für Ihre strategische Ausrichtung wissen sollten

drawing_graph_400_clr_5855
Laut einer Vielzahl unterschiedlicher Studien werden 15 wichtige sogenannte „Megatrends“ unsere zukünftige Welt in den nächsten Jahrzehnten wahrnehmbar beeinflussen. Dies kann aus Auswirkungen auf Ihr „Geschäftsmodell“ haben – Chancen & Risiken liegen hier dicht beieinander! Und sind extrem unterschiedlich – je nach Unternehmen & Branche! weiterlesen

5 konsequente Schritte zu einer professionellen Zusammenarbeit

ueteam

  1. Alles beginnt mit „Vertrauen“!
    Vertrauen ist die Basis allen menschlichen Zusammenlebens. Vertrauen legt den Grundstein für alles was auch am Arbeitsplatz passiert. Vertrauen ist Grundlage jeder menschlichen Interaktion.

Ihr persönliches Verhalten ist die Grundlage für eine solche Kultur des Vertrauens – oder ggf. auch des Misstrauens – in Ihrem Verantwortungsbereich.

  1. Bemühen Sie sich Ihre Mitstreiter zu verstehen. Dazu müssen Sie zuhören.
    Die größte Kraft, Menschen zu gewinnen liegt im Verstehen der Menschen und im Verständnis der Situation in der sie sich befinden. Ok – Sie müssen mit dem Gehörten ja nicht immer nicht einverstanden sein. Aber – Verständnis öffnet Menschen für neue Gedanken und andere Sichtweisen.
  1. Informieren Sie Ihre Mitarbeiter. Mit klaren Regeln und klaren, verständlichen Erwartungen.
    Nach dem Zuhören dürfen Sie Ihre Vorstellungen äußern. Sie artikulieren Ihre Erwartungen, Spielregeln und Vorgehensweisen. Sprechen Sie so, dass es auch Ihre Kinder verstehen. Ohne Fremdworte. Ohne Konjunktive. Keine langen und komplizierten Sätze. Seien Sie einfach klar. Und „Punkt“.
  1. Schaffen Sie Klarheit. Konsequent – aber fair.
    Jetzt kommt Ihre Herausforderung für wirksame Führung. Sagen Sie was Sie denken. Tun Sie, was Sie sagen. Heute. Morgen. Nächsten Monat. Und so weiter … Dann beginnen Sie den Dialog mit Ihren Kollegen – und ermitteln Sie: Ist es Nicht-Können oder Nicht-Wollen, das zu den Spannungen, Befindlichkeiten und Erwartungen führt. Am Können kann man gezielt gemeinsam arbeiten. Treffen Sie hierzu Vereinbarungen und begleiten Sie diese. Nicht-Wollen ist inakzeptabel. Im Fußball wäre das die „Gelbe Karte“. Aber: immer wertschätzend, aber eben auch klar.
  1. Unterstützen Sie Ihr Team. Mit Leidenschaft.
    Feiern Sie gerade auch die kleinen Erfolge. Loben Sie Ihre Leute – betonen Sie das Gemeinsame. Sie werden erkennen: dies hat eine unvorstellbare Kraft. Alle spüren und wissen, dass Intrigen und Selbstbeliebtheit im Team keinen Platz haben, klar angesprochen und konfrontiert werden.

Meine Erfahrung: diese fünf Punkte neutralisieren mindestens 80% aller Ihrer sogenannten „Probleme am Arbeitsplatz“.

Aber bitte nicht vergessen: bei allem Trara um einzelne Mitstreiter auf Linie zu bekommen – vergessen Sie bitte nicht die vielen Stillen und Fleißigen, die tagein und tagaus ihre Arbeit hervorragend ausführen – und die keine ‚große Welle‘ machen.

Viel Spaß dabei. Autor Dr. Ulrich Ellinghaus

ISO Normen sinnvoll anwenden

ISO Normen sinnvoll anwenden

Die letzten Tage wurde ich als „Feuerwehr“ relativ zeitnah vor dem Zertifizierungsaudit in ein Unternehmen gerufen.

Daher eine paar kurze Hinweise:

Nutzen Sie Ihr Managementsystem als wirkliches Management-Instrument.

Gerade die neuen 2015’er Normenrevisionen gestatten Ihnen als Unternehmen deutlich mehr Freiraum in punkto Dokumentation, Delegation von Verantwortung und der wichtigen Kernprozesse Ihres Unternehmens. Und – sie beinhalten als Forderungen „gesunden Menschenverstand“.

  1. Gehen Sie pragmatisch an das gesamte Thema heran.

weiterlesen