Bausteine nachhaltiger Veränderungen

Bausteine nachhaltiger Veränderungen

Wie schaffen Sie es sinnvolle bzw. notwendige Veränderungen wirksam in Ihrem Unternehmen zu etablieren – und dass möglichst viele MitarbeiterINNEN mitmachen?

Aus meiner beruflichen Erfahrung und langjährigen Praxis gelingt dies mittels einiger weniger einfacher Prinzipien sowie der hiermit gekoppelten Bausteine.

Alle diese Bausteine gilt es konsequent zu beachten und umzusetzen.

  1. Vision & Ziele

Die weltweit erfolgreichsten Unternehmen bzw. Unternehmer haben eine klare Vision welche sie unablässig, stetig verfolgen und im Blick haben. Vision – Mission – Werte und damit klar gekoppelte Ziele sind für sie quasi selbstverständlich und Bestandteil Ihrer täglichen Arbeit. Und daher sind diese auch klar beschrieben und dokumentiert.

Streben Sie eine Veränderung im Unternehmen an so gilt dies natürlich analog. Es muss klar sein was verändert werden soll – und was dadurch erreicht werden soll.

Wie sagte schon Antoine De-Saint Exupery: „Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Holz zu sammeln, Aufgaben zu verteilen und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer.“

  1. Kommunikation

Aber – Dokumentation wie vorab beschrieben ist wichtig, reicht allein jedoch nicht aus. Es gilt die wesentlichen Aspekte einer angestrebten Veränderung, den Sinn und Zweck, auch den groben geplanten Weg dorthin wie auch (Zwischen-)Berichte zum Status Quo (regelmäßig) zu kommunizieren. Mitarbeiter wollen ins Boot geholt und ernst genommen werden. Grundsätzlich gilt: kein Projekt ohne „Kommunikationskonzept & -strategie“!

  1. Fähigkeiten und Einsichten

Dazu benötigen zumindest einzelne, zeitweise ggf. sogar alle Mitarbeiter konkrete Fähigkeiten die a) entweder bereits vorhanden sind und daher sinnvoll genutzt werden müssen – oder die b) neu zu schaffen sind. Nur so gelingt es konkretes Bewusstsein beim Einzelnen zu schaffen und Einsicht in die notwendigen Veränderungsprozesse zu erzeugen.

  1. Ressourcen

Ohne zusätzliche Ressourcen – sei es nun in Form von Finanzmitteln, Personal, Fort- & Weiterbildung, Equipment, Hard- & Software etc. kommt üblicherweise kein Veränderungsprozess und -projekt aus.

Werden diese Ressourcen jedoch nicht zur Verfügung gestellt, gibt es insofern hierzu kein klares Commitment des Unternehmens, schlägt anfängliche Motivation & Begeisterung sehr schnell ins Gegenteil um. Die Mitarbeiter bzw. Projektbeteiligten sind frustriert und blockieren im Folgenden den Veränderungsfortschritt.

  1. Anreize

Auch macht es Sinn sich Gedanken zu entsprechenden Anreizen und diesbezüglichen Anreiz- und/oder Belohnungssystemen zu machen. Der Einzelne möchte verstehen was er von einer Veränderung hat, was dies für ihn und seinen Aufgabenbereich bringt. Klare Botschaften helfen hier konkret weiter.

  1. Aktionspläne

Wenngleich nicht jeder Mitarbeiter alle Details einer geplanten Veränderung und der hiermit verbundenen to do’s kennen muss – einen konkreten und hinreichend detaillierten Plan benötigt man dennoch. „Der Weg ist das Ziel“ reicht hier sicherlich nicht aus. Einzelne konkret müssen wissen was sie wann, wo und wie zu tun haben damit die angestrebte Veränderung auch erreicht werden kann. Und Sie benötigen dies um zu monitoren ob Sie unverändert auf dem richtigen Weg sind – ggf. werden solche Pläne natürlich auch den Gegebenheiten, Notwendigkeiten und neuesten Erkenntnissen folgend angepasst.

  1. Nachhaltigkeit – statt „Aktionismus“

Je nachdem welche Erfahrungen MitarbeiterINNEN bisher gemacht haben ducken sie sich bei anstehenden Veränderungen weg, warten ab, sitzen diese aus. „Wahrscheinlich wird ja bald die nächste Sau durchs Dorf getrieben!“ Lassen Sie dies nicht zu. Monitoren Sie den Projekt- & Veränderungsfortschritt, korrigieren Sie notwendigerweise im Bedarfsfall. Aber achten Sie konsequent auf „Nachhaltigkeit“ der Veränderung – sonst war der gesamte vorherige Aufwand, die investierte Zeit und das Geld für die Katz‘.

Das angehängte Schaubild verdeutlicht die wesentlichen Bausteine und den Gesamtprozess nochmals im Überblick.

Viel Spaß & Erfolg bei der Umsetzung.

Ihr Ulrich Ellinghaus

Bausteine-Nachhaltiger-Veränderung.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.