1) Kleine Dinge & Veränderungen = große Wirkung

Oftmals braucht es nicht große Dinge oder riesige Veränderungen um nachhaltig Positives im Unternehmen zu bewirken. Auch dieses Ergebnis eines 2-tägigen (eigentlichen) Projektmanagement-Workshops in einem großen internationalen Unternehmen mit einer starken Marke zeigt: wenige kleine Dinge, die es jedoch galt allen Beteiligten bewusst zu machen, um auf diese Wege Klarheit zu schaffen, bewirken potentiell größere Veränderungen und Verbesserungen.

Dies ist dann gekoppelt mit mehr Effizienz, Effektivität sowie auch höherer Motivation auf Seiten der Mitarbeiter, aber auch auf Seiten der Führungskraft. Strukturiertes Arbeiten und Vorgehen ist nicht nur sinnvoll – es ist auch zwingend notwendig. So helfen hier im dargestellten Beispiel klare, aber einfache Regeln im Zusammenhang mit Meetings diese besser vorzubereiten, effizienter durchzuführen und deren Ergebnisse und Erfolge im Nachgang zu monitoren.

Natürlich braucht es hierzu eines: das „Commitment“ aller Beteiligten – im Sinne von Konsequenz und Disziplin. Hier ist sowohl jeder Einzelne gefordert – aber auch das Team, um sich ggf. gegenseitig zu erinnern, zu ermahnen und insofern ein wenig zu erziehen. Aber natürlich auch die Führungskraft, die in Abhängigkeit von der individuellen Arbeitsweise und dem Charakter des jeweiligen Mitarbeiters gefordert ist die Umsetzung vereinbarter Punkte im entsprechenden zeitrahmen zu monitoren – und somit für Nachhaltigkeit zu sorgen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.